home
  Veranstaltungen
  Mietpreise
  Kontakt
  Referenzen
  Partner
  Gebrauchtes
  Tonträger-Tipp
  Downloads
  Witzisch
  Datenschutzerklärung
 

Trio Töykeät - Wake

Im Herbst 2003 hatte ich beim Jazzfestival in Neuwied am Mischpult die Gelegenheit, diese sympathische finnische Band kennenzulernen. Sie waren damals mit ihrem Album "High Standards" unterwegs, das wir uns nach dem Auftritt sofort kaufen mußten. Überhaupt - Trio Töykeät war der eigentliche Star des Festivals, obwohl dort auch Größen wie Pharoah Sanders oder Jasper van't Hof auftraten. Die Musik des Trios ist schwer zu umschreiben: Eigen(willig)e Interpretationen von Jazz-Standards sowie Kompositionen der einzelnen Bandmitglieder (vor allem solche des virtuosen Pianisten Iiro Rantala) wechseln sich ab und spannen einen Bogen von Jazz über Walzer und Polka bis hin zu komplett merkwürdigem finnischen Zeug. Immer überraschend, voller musikalischer Zitate, teils lyrisch-traurig bis hinreißend komisch. Iiro Rantalas nicht immer kurze Ansagen zu den teils auch seltsam benannten Kompositionen ließen durchschimmern, daß man sich in Finnland auch selbst nicht allzu ernst nimmt. Und gerade diese verspielt-genial-virtuose Mischung macht Trio Töykeät wirklich immer wieder hörenswert. Unbedingt live erleben! Die aktuelle CD "Wake", um die es hier eigentlich geht, beweist, daß das Trio diesen Weg konsequent weiter beschreitet und dabei einen ganz eigenen Stil gefunden hat. In der Tat ist es so, daß Iiro Rantalas brillanter Ton sofort ins Ohr springt. Da gibt es atemberaubend schnelle Läufe, die er vorträgt, als gäbe es nichts einfacheres auf der Welt oder langsame Walzer, die es dem Trio anscheinend besonders angetan haben, wie z.B. auf dieser CD "Insane in Seine" oder auf dem etwas älteren Album "Kudos" die wunderschöne Nummer "Waltz for Michel Petrucciani". Aber auch ein Standard, wie z.B. "In a sentimental mood" wird von Trio Töykeät mit komplett neuen Akkorden arrangiert, und trotzdem scheint es so, als wäre es immer so gewesen. [jw]

Trio Töykeät: Wake
Iiro Rantala (piano)
Eerik Siikasaari (bass)
Rami Eskelinen (drums)


TOP | suche: | ZMS powered by webmonster.de | © Tonwerk 2019